Anstehende Termine  

So, 24.09.2017, 12:00 - 18:00
25 Jahre FFZ Dudweiler
Sa, 14.10.2017, 18:00 - 23:00
Ersntweiler Kerb
So, 22.10.2017, 08:00 - 18:00
Oldtimercorso Völklingen
Sa, 02.12.2017, 00:00 - 00:00
Nikolausumzug Yutz/f
   

Like us on Facebook  

   

Ein gelungener Tag geht zu Ende.

Das sagten alle Vereinsmitglieder der Marching Band des Fanfarencorps Völklingen 1955 e.V. einvernehmlich, als sie am 17.01.2016 ihre erste Ganztages(marsch)probe des Jahres 2016 nach 6 Stunden intensiver Arbeit der beiden Gastdozenten Christian Voß und Andreas Beuth von der Musik und Show Band (Mushoba) Fanfarencorps Königstein 1966 e.V. absolvierten.

Die Mannschaft war sichtlich motiviert an diesem Sonntagmorgen. Denn nach einer kurzen Einführungsrunde der Truppe übernahmen auch schon die beiden Dozenten und machten eine grobe Einteilung der Bläser und Schlagwerker. Wobei in diesem Zusammenhang ist der Begriff "Dozent" eher eine Förmlichkeit. Denn der richtige Begriff und hierbei ist die Mannschaft sich einig, ist eher "Freunde". Denn beide Vereine hegen seit Jahren eine Freundschaft der besonderen Art. Deshalb war es für die beiden Königsteiner eine Ehrensache ihre Erfahrungen mit ihren Saarländischen Freunden zu teilen.

Es wurden neue Zeichen verinnerlicht und am Feinschliff gearbeitet. Es wurde auch eines ganz besonders klar gestellt. Nämlich "Stillstand bedeutet Rückschritt!" Diesen Spruch wird sich die Führung der Marching Band immer wieder vor Augen halten damit sie auch in Zukunft nicht ihr eigentliches Ziel vergisst.

Jetzt heißt es erstmal alles sacken lassen und mit Ruhe und Kraft sich auf die "Fassend" zu konzentrieren und fleißig um zu setzen was sie in den vergangenen Wochen und Monaten in Proben und Tagesproben gelernt haben.

 

 

 

Die Marching-Band Völklingen absolvierte mit dem Nikolausumzug in Yutz (Frankreich) ihren letzten Auftritt im 60. Jubiläumsjahr.Mit Einbruch der Dunkelheit setzte sich der Zug mit über 40 Gruppen in Bewegung, darunter auch 10 weitere Musikgruppen. Der Weg war gespickt mit riesigen beleuchteten Tannen und auch die Verkaufsbuden und Umzugswagen strahlten um die Wette. Zahlreiche Zuschauer applaudierten den Teils neuen Formationen der Völklinger Musiker, was die 2 Stunden Umzugsdauer im Flug vergehen ließ. In der Hauptstraße gab es durch die vielen Menschen kaum ein Durchkommen, was daran lag, daß in der Region viele dieser Veranstaltungen aus Sicherheitsgründen abgesagt wurden. Nach Gemütlicher Verpflegung trat man am Abend wieder die Heimreise an.

Den Jahresabschluß machen die Musiker und Mitglieder mit der letzten Probe am 18.12. im Probenkeller Schule Bergstraße soweit dies aus Platzgründen möglich ist. Die Schule hat leider Eigenbedarf angemeldet und man musste schon Teile der Räumlichkeiten abgeben. Durch die kurze "Faasendsession" findet die erste Probe schon wieder am 04.01.16 statt. Weitere Infos unter www.marching-band.de

Der Vorstand bedankt sich bei allen Aktiven, Helfern und Sponsoren. Ebenso bei der Stadt Völklingen für die Zuschüsse zum Umbau des Clubheims in Geislautern und wünscht einen schönen Jahreswechsel.

 

 

 

 

 

 

 

Formerie Am 04.10.2015 startete die Reise der 30 aktiven Musiker des Fanfarencorps Völklingen 1955 e.V. nach Formerie, einer kleinen Gemeinde im nördlichen Frankreich mit 2091 Einwohnern, zum Fanfares en Féte.  

Gegen 03:30 Uhr in mitten der Nacht war Abfahrt für die Jungs und Mädels der Marching-Band und es stand Ihnen eine ca.  sechsstündige Fahrt ins französische Département „Oise“ bevor.

Nach einer recht kurzen Nacht für alle Beteiligten erreichten alle gesund und nicht mehr ganz so munter den Ort des Geschehens. Gegen 11:15 Uhr mussten alle fertig, in Uniform und mit Ihrem Instrument, parat stehen um zum 1. Programmpunkt des Tages überzugehen.

Insgesamt 4 Showbands standen bereit um zum  Rathaus des Örtchens Formerie zu marschieren, um dort bereits eine kleine Vorstellungsrunde zu geben. Jede der 4 „Showbands“, darunter auch die Marching-Band, spielte hier vorm Rathaus zwei Musikstücke, um sich dem Publikum vorzustellen. Bereits hier ließ sich erahnen, was auf die Vereine zukam. Das Publikum war bereits zu Beginn der Veranstaltung von den Bands begeistert und zeigte dies mit ordentlich Applaus.

Ebenso konnten einige der Musiker einen Blick auf den großen, abgesperrten Rathausplatz werfen, wo bereits eine riesige Tribüne aufgestellt war. Hier sollte am Nachmittag das große Showmarschieren stattfinden.

Nach der Vorstellungsrunde ging es für die 35 Aktiven der Marching-Band in den Salle de Fêtes, der für das Catering zur Verfügung gestellt wurde.

Gut gestärkt und voll motiviert ging es im Anschluss zurück zum Platz Hervé Joron, um dort mit den anderen Bands gemeinsam ein Musikstück zu proben.

Nun war es soweit, gegen 14:30 Uhr stand die Marching-Band wieder vorm Rathaus und wartete auf den Startschuss für Ihren Auftritt.

Zu Beginn des Programms  gab die Showbrassband Thalita aus den Niederlanden ihr Debüt.

Anschließend waren die Jungs und Mädels des Fanfarencorps Völklingen 1955 e.V. an der Reihe. Angeführt vom Stabführer  und 1. Vorsitzenden Andreas Blaesy startete die Marching-Band mit Ihrer Showdarbietung. Ganze 25 Minuten füllten die Musiker aus Völklingen das Programm, um anschließend einen riesen Applaus vom Publikum zu ernten.

Voller Begeisterung über dieses großartige Event im kleinen beschaulichen Formerie, sahen die  Musiker der Marching-Band den anderen verbleibenden Showbands bei Ihrer Darbietung zu.

Im Anschluss gab es dann das große Finale. Alle 4 Showbands mit internationaler Klasse marschierten einzeln auf den Rathausplatz, um zusammen, den vorher geprobten Finalsong  vorzutragen. Nahezu 200 Musiker aus ganz Europa spielten nun, unter der Führung des Tambour Major des „Fasam Orchestra“ aus Belgien, den Titel „Highland Cathedral“. Im Anschluss an diesen großartigen Song ernteten alle Musiker tosenden Applaus des Publikums.

Anschließend gab es für alle Bands noch einen Pokal  sowie einen Wimpel der Stadt Formerie, welche sicherlich ehrenwerte Plätze in den Probenräumen der Bergschule Völklingen finden werden.

Zum Abschluss marschierten die Bands einzeln vom Platz und wurden vom Publikum mit Standing Ovations verabschiedet.

Gegen 17:00 Uhr waren nun alle Musiker wieder am Platz Hervé Joron, wo Sie sich umziehen und für die lange Rückfahrt vorbereiten konnten.

Gegen 17:30 Uhr trat dann dass Fanfarencorps Völklingen 1955e.V. die Heimreise an.

Sichtlich erschöpft, jedoch hellauf Begeistert bei einem solch großartigen Event dabei gewesen zu sein, war jedem klar, das diese Fahrt nach Formerie unbedingt wiederholungsbedarf hat, um auch die neu geschlossene Freundschaft mit dem „Fasam Orchestra“ aus Belgien aufrecht halten zu können.

Dieses Event zeigte der Marching-Band Völklingen in welcher internationalen Klasse die Jungs und Mädels aus dem Saarland mitspielen können.

Gegen 00:30 Uhr kam dann die Truppe in Ihrer Heimat an.

 

 

Die Marching-Band des Fanfarencorps Völklingen ist wieder unterwegs. Nach nur einer kurzen Pause begann die Truppe zu Beginn der Ferien in den frühen Morgenstunden Dörfer zu wecken. Im Auftrag von Radio Salü warf man ausgesuchte Personen gegen 6 Uhr aus den Betten, was den jungen Musikern sichtlich Spaß machte.Hier ein Dank an Stennweiler, Britten und Braunshausen für den Kaffee. Danach folgte samstags schon wieder das Altagsgeschäft mit dem Kirmeszug in Hüzweiler, der wieder viele Zuschauer bei schönem Wetter anzog. Am darauf folgenden Sonntag konnte man sich wieder in Schaffhausen beim Schützenzug beweisen und anschließend auf dem Sportplatz eine kleine Show vorführen, auch hier sind die Zuschauer ausgelassen mit gegangen. Für die folgenden Tagen stehen noch folgende Auftritte auf dem Programm; Kirmesumzug in Gersweiler, Weinfest in Grevenmacher, Kirmes in Felsberg, Erntedankfest in Hemmersdorf und Kirmes in Zweibrücken.

Zwischendurch werden immer noch ein paar Stündchen auf unserer Clubheim - Baustelle in Geislautern verbracht. Hierfür könnte man noch Unterstützung zwecks Baumaterialien wie Gips, Putz,Leuchtmittel usw. gebrauchen.

60 Jahre Marching Band Völklingen gebührend gefeiert

Das Jubiläum der Marching Band des Fanfarencorps Völklingen 1955 e.V. feierte an den vergangenen Tagen (30.05. – 31.05.2015) gebührend ihr 60 jähriges Bestehen im Herzen der Völklinger Vereinskulturgeschichte.

Gefeiert wurde im und um das Dorfgemeinschaftshaus in Völklingen-Geislautern bei geradezu optimalen Witterungsbedingungen. 

Der Aufbau des Festes begann nahezu Punktum um 1800 Uhr in Geislautern, wo das das Hochmotivierte Aufbaukommando bereits in den Startlöchern stand.

 

Um 1500 Uhr begann das Fest mit einem kurzen Grußwort des 1. Vorsitzenden der Marching Band Völklingen Andreas Blaesy mit dem Musikzug aus Gersweiler der bereits in den Startlöchern stand.

Besucher und Freunde der Blasmusik kamen durchaus auf ihre kosten. Ein breitgefächertes Angebot namhafter Vereine aus nah und fern kamen an diesen Tagen nach Völklingen Geislautern um sich dem Völklinger Publikum zu Präsentieren. Es waren Vereine wie z.B.

 

-Der Musikzug aus Gersweiler

-Der Tambourverein Blau/Weiß aus Köllerbach

-Das Fanfarencops aus Hilbringen

-Die „Gugge Mol“ aus Völklingen

-Die Brass Band aus Ludweiler

-Der Musikverein Ihn

-Der Orchesterverein aus Ommersheim

-Die Gruppe „la banda à…“ aus Creutzwald/F

-Die Jugend der Spielgemeinschaft „Lyra“ Lisdorf/Picard

-Die Jugend der Marching Band Völklingen erstmals unter der Leitung von Timo Seewald (17)

-und last but not least das Highlight des Wochenendes, die alten Freunde der Marching Band Völklingen, die „MuShoBa“ des Fanfarencorps Königstein 1966 e.V., aus Königstein im Taunus.

 

Unter den Gästen der Jubilare waren u.a. auch die Schirmherren des Festes. Der Oberbürgermeister der Mittelstadt Völklingen Klaus Lorig sowie die Ortsvorsteherin von Völklingen Monika Roth, welche offiziell bekannt gab ein großer Fan der Jungs und Mädels der Marching Band zu sein.Dies wurde ihr in Form eines riesen Applauses der Musikerinnen und Musiker aus Völklingen als Dankeschön entgegengebracht. Beide haben in der Vergangenheit den Verein Unterstützt und wollen dies auch in Zukunft tun, wie es beim Festkommers verkündet wurde.

Zahleiche Vertreter von Karnevalsvereinen gratulierten ebenfalls dem 1. Vorsitzenden Andreas Blaesy. Darunter auch der Präsident des VSK (Verband Saarländischer Karnevalsvereine) Horst Wagner, Der Präsident des KV „ die Braddler“ aus Geislautern Harald Koch sowie der Präsident der KV „Doll Doll“ Ludwig Müller aus Großrosseln.

Ebenfalls unter den Vertretern aus dem Bereich Sport beglückwünschte der „Nachbar“ der Marching Band Völklingen Michael Krieg der 1. Vorsitzende des SV 1910 Geislautern stellvertretend für seine Mannschaft den Jubilar.

 

Samstagabend nach dem musikalischen Auftakt der Gastvereine verlegte die Festgesellschaft vom Außenbereich des Dorfgemeinschaftshauses in das Innere hinein. Während dessen mutierte die Festgesellschaft zur Partycommunity. Denn auf der Bühne des DGH heizte die Partyband „Magic“ mit ihrem breitgefächerten Repertoire die Menge ein.

Diese Wahnsinnsstimmung brachte sogar noch eine Besonderheit hervor. Es wurde plötzlich still in der Halle. Nach kurzer Zeit ein Aufschrei aus voller Freude und Glück. Grund dafür war ein Junger Mann der großen Mutes seiner Partnerin auf der Bühne einen Heiratsantrag machte.

Somit bat das Fest ein Feuerwerk aus Musik, Unterhaltung, Party und einem kleinen „Liebes-“ Highlight.

   
© Marching-Band Völklingen