Anstehende Termine  

Keine Termine
   

Like us on Facebook  

   

60 Jahre Marching Band Völklingen gebührend gefeiert

Das Jubiläum der Marching Band des Fanfarencorps Völklingen 1955 e.V. feierte an den vergangenen Tagen (30.05. – 31.05.2015) gebührend ihr 60 jähriges Bestehen im Herzen der Völklinger Vereinskulturgeschichte.

Gefeiert wurde im und um das Dorfgemeinschaftshaus in Völklingen-Geislautern bei geradezu optimalen Witterungsbedingungen. 

Der Aufbau des Festes begann nahezu Punktum um 1800 Uhr in Geislautern, wo das das Hochmotivierte Aufbaukommando bereits in den Startlöchern stand.

 

Um 1500 Uhr begann das Fest mit einem kurzen Grußwort des 1. Vorsitzenden der Marching Band Völklingen Andreas Blaesy mit dem Musikzug aus Gersweiler der bereits in den Startlöchern stand.

Besucher und Freunde der Blasmusik kamen durchaus auf ihre kosten. Ein breitgefächertes Angebot namhafter Vereine aus nah und fern kamen an diesen Tagen nach Völklingen Geislautern um sich dem Völklinger Publikum zu Präsentieren. Es waren Vereine wie z.B.

 

-Der Musikzug aus Gersweiler

-Der Tambourverein Blau/Weiß aus Köllerbach

-Das Fanfarencops aus Hilbringen

-Die „Gugge Mol“ aus Völklingen

-Die Brass Band aus Ludweiler

-Der Musikverein Ihn

-Der Orchesterverein aus Ommersheim

-Die Gruppe „la banda à…“ aus Creutzwald/F

-Die Jugend der Spielgemeinschaft „Lyra“ Lisdorf/Picard

-Die Jugend der Marching Band Völklingen erstmals unter der Leitung von Timo Seewald (17)

-und last but not least das Highlight des Wochenendes, die alten Freunde der Marching Band Völklingen, die „MuShoBa“ des Fanfarencorps Königstein 1966 e.V., aus Königstein im Taunus.

 

Unter den Gästen der Jubilare waren u.a. auch die Schirmherren des Festes. Der Oberbürgermeister der Mittelstadt Völklingen Klaus Lorig sowie die Ortsvorsteherin von Völklingen Monika Roth, welche offiziell bekannt gab ein großer Fan der Jungs und Mädels der Marching Band zu sein.Dies wurde ihr in Form eines riesen Applauses der Musikerinnen und Musiker aus Völklingen als Dankeschön entgegengebracht. Beide haben in der Vergangenheit den Verein Unterstützt und wollen dies auch in Zukunft tun, wie es beim Festkommers verkündet wurde.

Zahleiche Vertreter von Karnevalsvereinen gratulierten ebenfalls dem 1. Vorsitzenden Andreas Blaesy. Darunter auch der Präsident des VSK (Verband Saarländischer Karnevalsvereine) Horst Wagner, Der Präsident des KV „ die Braddler“ aus Geislautern Harald Koch sowie der Präsident der KV „Doll Doll“ Ludwig Müller aus Großrosseln.

Ebenfalls unter den Vertretern aus dem Bereich Sport beglückwünschte der „Nachbar“ der Marching Band Völklingen Michael Krieg der 1. Vorsitzende des SV 1910 Geislautern stellvertretend für seine Mannschaft den Jubilar.

 

Samstagabend nach dem musikalischen Auftakt der Gastvereine verlegte die Festgesellschaft vom Außenbereich des Dorfgemeinschaftshauses in das Innere hinein. Während dessen mutierte die Festgesellschaft zur Partycommunity. Denn auf der Bühne des DGH heizte die Partyband „Magic“ mit ihrem breitgefächerten Repertoire die Menge ein.

Diese Wahnsinnsstimmung brachte sogar noch eine Besonderheit hervor. Es wurde plötzlich still in der Halle. Nach kurzer Zeit ein Aufschrei aus voller Freude und Glück. Grund dafür war ein Junger Mann der großen Mutes seiner Partnerin auf der Bühne einen Heiratsantrag machte.

Somit bat das Fest ein Feuerwerk aus Musik, Unterhaltung, Party und einem kleinen „Liebes-“ Highlight.

50 Jahre im Fanfarencorps

 

Mitgliederversammlung

Am letzten Wochenende im März traf man sich beim Fanfarencorps Völklingen zur Mitgliederversammlung in den Kellerräumen der Schule Bergstraße. Zu Beginn begrüßte der 1. Vorsitzende alle Mitglieder und gedachte den Verstorbenen. Im Anschluß  wurden 20 langjährige Mitglieder geehrt, so z.B. für über 30 Jahre Liselotte Britz und Gisela Lieb, für 40 Jahre Alban Wagner. Für 50 Jahre wurden Wolfgang Donate und Dieter Engels geehrt und bekamen auch die Ehrennadel in Gold. Leider konnten nicht alle Jubilare anwesend sein. Nach den Berichten der Geschäftsführung und der Vorstandsmitglieder kam es zu einer längeren Aussprache über diese . Hauptpunkte waren hierbei auch die Baustelle in Geislautern und natürlich die musikalischen Auftritte des Vereins. Auch das Vereinsjubiläum am 30. Und 31. Mai 2015 in Geislautern war ein Thema. Danach wurde von den Kassenprüfern Frau Gisela Lieb und Frau Lilo Britz die Entlastung des Vorstandes beantragt, welche auch durch die Versammlung bestätigt wurde.

So kam es dann zu den Vorstandswahlen; 2. Vorsitzender bleibt Stephan Seewald, 1. Kassierer Renate Blechschmidt, 1. Schriftführer Alexander Spies, Beisitzer  Selina Dickmann und neuer musikalischer Leiter Patrick Wiesdorf.                                                                                                             

Der Verein bedankt sich bei den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit. Neue Kassenprüfer wurden Alban Wagner und Jörg Engels. Im letzten Punkt der Versammlung kam es zum Antrag des Vorstandes auf Satzungsänderungen in Wort und Laut einiger Paragraphen zum Erhalt der Gemeinnützigkeit. Auch dieser Antrag  wurde von der Versammlung genehmigt. Zum Abschluss bedankte sich Andreas Blaesy bei allen Mitgliedern, Helfern und Sponsoren für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr und wünschte viel Erfolg für 2015.

Marching Band beim Weinfest Grevenmacher

 

Mitte September konnte sich die Marching Band Völklingen erneut mit bekannten Showbands aus dem In- und Ausland messen. Beim Festzug des Weinfestes säumten wieder einige Tausend Zuschauer bei schönem Wetter die Wegstrecke und erfreuten sich über den neuen Wein, die Festwagen und die Musikgruppen.Bekannte Größen der Showbands wie "Victory Den Haag, Showband Rheden, Marching Band Amantius, Showfanfare Creutzwald und die Mushoba aus Königstein nahmen an der Veranstaltung teil.Durch die zahlreichen Zuschauer dauerte der Festzug über 3 Stunden, was gerade den jungen Musikern zusetzte. Doch der Beifall der Zuschauer ließ sie alles vergessen und man konnte zum Abschluss vor der Kulturhalle mit den Freunden aus Königstein noch 2 Musikstücke spielen. Mit der Luxemburgischen Bratwurst und einem neuen Wein gestärkt, wurde dann am Abend die Heimreise wieder angetreten, Uniformen und Instrumente wieder gerüstet für die nächsten Auftritte in Hemmersdorf, Ludweiler, Zweibrücken und  Schengen.

 

 

Nach den Umzügen der Kirmes Hülzweiler und Geislautern wurde auch zum Jubiläum des OGV Völklingen aufgespielt. Nach einer kurzen Pause geht es für die Aktiven mit Volldampf in die Herbstsaison. Ab 07.09.14  geht das Programm weiter und es folgen bis 19.10.14 Auftritte in Ommersheim, Grevenmacher, Felsberg, Zweibrücken, Hemmersdorf, Ludweiler und Schengen. Einige dieser Auftritte sind schon Vorläufer im Sinne einer Rückverpflichtung für das 60. Jubiläum des Vereins, das am 30. und 31.05.2015 gefeiert wird. Für das Jubiläum sollen auch in den nächsten Monaten Treffen der Ehemaligen statt finden.

Weiterhin suchen wir auch immer neue Musiker, die sich uns anschließen möchten. Proben finden im Keller der Schule Bergstraße jeden Freitag ab 19.00 Uhr statt. Mehr Infos zu Auftritten und den Verein auf www.marching-band.de

Das etwas andere Probenwochenende der Marching Band Völklingen

 

Vom 13.06. – 15.06.2014 absolvierte die Marching Band Völklingen ihr erstes Probenwochenwochenende im Rheinland pfälzischen Steinbach. Die Anreise war freitags am späten Nachmittag an der Jugendherberge in Steinbach. Wer denkt dass dieser Ausflug eher zur Erholung gedacht war, der wandert auf dem Holzweg. Der mehr als dicht gestrickte Zeitplan der Truppe ließ an das Wort Erholung nicht einmal im entferntesten Sinne denken. Kaum angekommen wurden lediglich die Gepäcke auf die Zimmer gebracht. Denn schon kurz darauf hieß es „Antreten“. Jetzt wurde schnell noch der zeitliche Ablauf fürs Wochenende geklärt und schon wurde eine kleine Gesamtprobe bis 21:00 Uhr gemacht.

Der Ablauf für samstags begann mit dem Frühstück um 07:30 Uhr und endete mit einer Gesamtprobe um 21:00 Uhr. Die einzige erwähnenswerte Pause war die Mittagspause um 12:30Uhr.

Um die Ausbildungsintensität so hoch wie möglich zu halten, wurde der Verein in drei Blöcke unterteilt.

Das kleine Blech unter Leitung unseres Gastdozenten und geschätzten Freund des Vereins Daniel Klein,

das mittlere und große Blech unter der Leitung des Musikalischen Leiters Marius Endres sowie

das Schlagwerk unter der Leitung unseres frisch gebackenen Musikmentoren Timo Seewald.

Während des Ausbildungsbetrieb bekamen wir von „zuhause“ die Nachricht: „Ihr wurdet soeben nominiert!“ Wir konnten mit dieser Nachricht überhaupt nichts anfangen, also hakten wir unter den bescheidenen Internet Verhältnissen nach. Und zwar handelte es sich um ein Spiel der Online Videoplattform YouTube namens „Cold-Water Challenge 2014“. Die Spielregeln sind eigentlich denkbar einfach. Man wird von einem musikalischen Verein nominiert in einem See, einem Bach, einem Schwimmbad oder in sonst einem kalten Wasser eine musikalische Darbietung mit seinem Verein zu leisten. Für diese Darbietung hat der nominierte Verein jetzt 48 Stunden Zeit diese Auflage zu erfüllen. Wenn er es nicht schaffen sollte, muss er i.d.R ein Opfer bringen. Meistens sind es Bier und Limo bzw Cola Kästen.

Nun stand der Verein da mit einer Nominierung die ja schon bereits über 24h vorüber war. Da der Spaß in diesem Verein allerdings nach wie vor sehr groß geschrieben wird, lokalisierte man auf die schnelle ein kleines überschaubares Freibad im benachbarten Winnweiler. Dort traf eine vier köpfige Delegation der Band auf die Junge Leiterin des Schwimmbades Frau Christine Fritz-Burgdörfer mit ihren beiden Angestellten. Nach einer kurzen Unterredung mit Erläuterung welche mit einem Hauch an Unglaube und einem charmant-sarkastischem Lächeln untermalt wurde fuhr die Delegation wieder zur Jugendherberge um ihre Mannschaft abzuholen, welche diese Aktion als einen ganz normalen Auftritt hinnahm.

Gesagt, getan! In leichter Bademontur gingen die Musikerinnen und Musiker in Position und marschierten á la Marching Band Völklingen ins Schwimmbad ein. Dort marschierte man bis ins Wasser und startete das Platzkonzert. Nach dieser mehr als gelungenen Challenge nahmen alle noch eine kleine Abkühlung im Wasser und fuhren wieder zurück zur Jugendherberge. Dort wurde sich schnell trocken gelegt und umgezogen, denn im Anschluss war Gesamtorchesterprobe. Weil das Wetter so wunderschön war nutzte die Truppe die Gelegenheit und verlegte die Probe vor die Tür ins Freie. Nach der Orchesterprobe ließ man das Wochenende mit einem gemütlichen Beisammensein ausklingen.

Am darauf folgenden Sonntag wurde noch eine zwei stündige Satzprobe eingeschoben bevor es dann auch schon langsam Abmarsch hieß.

Im Verein kann man sich darauf einigen dass es eine gelungene runde Sache war und vor allem war es zwar das erste aber nicht das einzige Probenwochenende. 

   
© Marching-Band Völklingen